2019-01-24 05:30

«Das Wassergesetz ist nicht für den Klimawandel geschrieben worden»

Abstimmung

Umweltschutz, Privatisierungen, Seeuferweg: Baudirektor Markus Kägi (SVP) nimmt Stellung zu den Knackpunkten des neuen Wassergesetzes.

Markus Kägi: «Die linke Seite meinte, man könne jetzt einfach bei Tina Turners Grundstück einen Weg bauen.»<p class='credit'>(Bild: Claudio Thoma)</p>

Markus Kägi: «Die linke Seite meinte, man könne jetzt einfach bei Tina Turners Grundstück einen Weg bauen.»

(Bild: Claudio Thoma)

Herr Kägi, in der Kantonsratsdebatte über das Wassergesetz, das nun am 10. Februar im Kanton Zürich zur Volksabstimmung kommt, wurde der Regierungsrat einige Male überstimmt. Zum Beispiel beim Hochwasserschutz. Ist das jetzt vorliegende Gesetz punkto Hochwasser zu risikofreudig?Markus Kägi:Risiken bestehen beim Thema Hochwasser immer. Das Problem ist: Wie bewertet man sie? Es geht in diesem Fall um das 100-jährliche und um das 300-jährliche Hochwasser.