ABO+2019-01-24 06:00

Das Gutachten eines Piloten spricht gegen den Fluglotsen

Bezirksgericht Bülach

Ein Lotse hat am Flughafen in Zürich beinahe eine Kollision zweier Flugzeuge verursacht. Im September begann die Hauptverhandlung, welche danach vertagt wurde. Gestern ging es mit der mündlichen Erläuterung des Ergänzungsgutachtens weiter.

Eine solche Saab-2000-Maschine war in den Beinahe-Crash beim Flughafen verwickelt. Die Darwin Airline hat ihren Flugbetrieb im Dezember 2017 eingestellt.

Eine solche Saab-2000-Maschine war in den Beinahe-Crash beim Flughafen verwickelt. Die Darwin Airline hat ihren Flugbetrieb im Dezember 2017 eingestellt.

(Bild: Walter Pfäffli)

  • Flavio Zwahlen

Das Bezirksgericht Bülach konnte nach den Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung im September noch kein Urteil fällen. Die Richter haben deshalb ein zusätzliches Gutachten eines Experten eingeholt, welches gestern von diesem mündlich erläutert wurde. Der als Rechtsanwalt tätige Gutachter hat sich unter anderem auf das Gebiet des Luftrechts spezialisiert. Zudem sagte er vor Gericht aus, dass er insgesamt 19 verschiedene Flugzeugtypen steuern kann.Der Experte machte Ausführungen zu verschiedenen Punkten und nahm den Vorfall aus dem Jahr 2012 genaustens unter die Lupe. Schnell war klar: Sein Gutachten stimmt in vielen Punkten mit den Vorwürfen in der Anklageschrift überein.